Sognefjellvegen (Rv55)

Vom Sognefjord bis nach Lom führt Norwegens erste nationale Touristenstraße Rv55, der Sognefjellvegen/Sognefjellveien über das Jotunheimengebirge bis auf 1434m über dem Meer an der höchsten Stelle.

Selbst in den Sommermonaten findet man oben auf dem höchsten Pass Nordeuropas noch reichlich Schnee, der die Berge bedeckt und selbst am Straßenrand noch zu finden ist. Es gibt immer wieder kleinere und größere Parkplätze mit Aussichtspunkten, die zum Anhalten einladen, um die herrliche Landschaft zu genießen.

Nachdem man den höchsten Punkt passiert hat und es bereits wieder abwärts geht, kommt man an der Sagensäule beim Elveseter-Hof in Bøverdalen vorbei, die ebenfalls einen Zwischenstopp lohnt. Früher war die Straße ein Handelsweg, der als sehr gefährlich und riskant galt, weswegen man lange Zeit nur mit wegkundiger Führung meiste mehrere Tage reiste. Ein Denkmal auf dem Rastplatz Mefjellet erinnert an eine Tragödie im Jahr 1812, welche in den Kirchenbüchern Loms niedergeschrieben ist: Sechs Männer aus Lom ritten im März 1812 in Richtung Luster, um Gerstenmehl zu holen, da die Ernte schlecht gewesen war. Als ein schlimmes Unwetter über die Reiter hereinbrach, hatten sie keine Chance und kamen allesamt ums Leben.

Im Jahr 1938 eröffnete man dann die Autostraße, die im Laufe der Jahre ausgebaut und 1997 schließlich zur nationalen Touristenstraße erklärt wurde. Die Straße ist allerdings nicht ganzjährig, sondern nur von Mai bis Oktober/November, je nach Wetterverhältnissen, geöffnet.

Umgebungskarte

Weitere Informationen

Autor: Tobias Steinicke

Tobias und seine Familie sind begeisterte Norwegen-Enthusiasten, lieben die dortige wunderschöne Natur und fotografieren gerne. Weitere Informationen über Tobias finden Sie auf seinem , Facebook oder .

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.