Balestrand

Balestrand

Die Balestrand-Kommune ist mit ungefähr 1.500 Einwohnern die kleinste Kommune in der Sogn-Region. Der Ort Balestrand selbst ist bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts ein beliebter Ferienort, erlangte er doch Popularität bei Deutschen und Engländern. Zu den Reisenden gehörte auch Kaiser Wilhelm II, der zwischen 1889 und 1914 mit seiner Yacht “Hohenzollern” nach Balestrand gefahren kam, um dort seinen Sommerurlaub zu verbringen.

Aber nicht nur bei Touristen war der Ort beliebt, auch viele Künstler wie Hans Fredrik Gude, Hans Dahl oder Johannes Flintoe ließen sich von der Gegend inspirieren. Man spricht heute von der sogenannten “Künstlerkolonie”, die zwischen 1837 und 1937 in der von schneebedeckten Bergen umgebenen Gegend ihre Zeit verbrachten. Viele Häuser, die vorwiegend im Schweizer-Stil mit prächtigen Verzierungen und Schnitzereien wie Drachenköpfen ins Auge fallen, erinnern an die Zeit um die Jahrhundertwende, der sogenannten Belle Époque.

Zu den Sehenswürdigkeiten im Ort zählt z.B. die „St. Olaf’s Church“. Die englische Kirche ist in Anlehnung an die norwegischen Stabkirchen im Jahr 1897 errichtet worden. Aber auch das bekannte “Kvikne’s Hotel” zählt zu Attraktionen des Ortes. 

Sehenswürdigkeiten

Kvikne’s Hotel

Das im Schweizerstil gebaute Kvikne’s Hotel hat 195 Räume und ist in zwei Gebäudeteile unterteilt.  165 der Räume entstanden erst mit der Erweiterung in den 1960er Jahren. Im ursprünglichen Zustand zwischen 1913 und den 1960er-Jahren hatte das Hotel lediglich 25 Räumen. Im Jahr wurde außerdem der Konferenzsaal „“Kviknesalen“ fertiggestellt, der Platz für 450 Personen bietet.

Im Kvikne’s Hotel kehrte einst wiederholt Kaiser Wilhelm II. ein, wenngleich es wohl nicht seine “Sommerresidenz” war, sondern vielmehr für gesellschaftliche Treffen und Veranstaltungen von ihm genutzt wurde. Weitere Prominente wie Kirk Douglas oder Tony Curtis waren ebenfalls bereits Gäste.

Lars L. Ese d.y. Denkmal

Das Denkmal wurde von den Einwohnern von Balestrand im im Gedenken an Lars L. Ese d.y. in der Nähe der St. Olaf’s Church errichtet. Lars L. Ese d.y. war demnach der Einzige, der viermal Schützenkönig wurde.

Es bekommt derjenige den Titel Schützenkönig, der beim Landesschützenfest das Schießen auf der 300m-Bahn gewinnt. Im vorigen Jahrhundert entstand die Idee der nationalen Verteidigung und die der Schützenbewegung. Ihren Ursprung hatte sie vor allem unter der Landbevölkerung der westnorwegischen Fjorden. Die “Freiwillige Schützengesellschaft” wurde hierbei 1893 zur Dachorganisation durch einen Regierungsbeschluss ernannt. Insgesamt sind heute rund 244.000 Schützen in gut 1.005 lokalen Schützenvereinen aktiv. Der ortsansässige Verein in Balestrand,welcher 1885 gegründet wurde, zählt über 100 Mitglieder.

Verwendet wird nach alter Tradition das norwegische Mehrladergewehr Krag-Jørgensen, welches in den 1880er-Jahren entwickelt wurde und eine ausgezeichnete Präzisionswaffe sein soll. Sie wurde auch von der amerikanischen Armee ab 1893 bis in die 1920er Jahre verwendet.

Denkmal für die viermaligen Schützenkönig Lars L. Ese d.y

St. Olaf’s Church

Die englische Kirche “St. Olaf’s Church” wurde 1897 in Anlehnung an den Stil der norwegischen Stabkirchen errichtet. Die Idee zum Bau der Kirche stammt von Margaret Kvikne, die Tochter eines englischen Geistlichen. Sie war mit Knut Kvikne verheiratet und ließ Geld für den Bau einer Kirche für englische Gäste im Ort sammeln. Allerdings starb sie, bevor die Kirche fertiggestellt werden konnte.

Noch heute halten hier jeden Sommer Pfarrer aus Großbritannien Gottesdienste ab. Mittlerweile ist die St. Olaf’s Kirche der Diözese Gibraltars mit Sitz in London unterstellt. Sie ist für die außerhalb Großbritanniens liegenden Gemeinden der anglikanischen Kirche verantwortlich.

St. Olaf's Kirke (1897)
St. Olaf’s Kirke (1897)
St. Olaf's Kirke (1897)
St. Olaf’s Kirke (1897)

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Bautastein (Im Gedenken an die Nodre Bergenshus Amtsdampfschiffgesellschaft)
  • Sognefjord Aquarium

Anfahrt

Man erreicht den Ort aus Richtung Leikanger über die Rv13/Rv55. Vom Fähranleger in Hella setzt man hinüber nach Dragsvik, wo man der Rv13 bis zum Anschluss an die Rv55 folgt. Die Straße führt einmal rund um den Esefjord herum, bevor eine Straße links nach Balestrand abzweigt. Parkplätze befinden sich zum einen noch vor dem direkten Ortskern oder im Hafen.

Umgebungskarte

Weitere Informationen

Hinterlasse einen Kommentar