Feigumfossen / Feigefossen

Blick auf den Feigumfossen, im Vordergrund der Fluss des Feigumfossen

Inhaltsverzeichnis

Ein wunderschöner Wasserfall, der circa 13 Kilometer von der Urnes Stabkirche entfernt am Ostufer des Lustrafjorden ins Tal stürzt, ist der Feigumfossen oder auch Feigefossen. Mit einer Fallhöhe von 218 Metern ist er nach dem Vettisfossen der zweithöchste, unregulierte Wasserfall.

Vom Parkplatz aus folgt man dem Wanderweg zuerst ungefähr 300 Meter der Straße entlang, bis man an eine kleine Brücke gelangt, unter der der Fluss des Wasserfalls hindurchfließt. Hier zweigt ein Feldweg ab – bei dem ein Schild den 150 Meter über den Fjord gelegenen Feigumfossen bereits ausschildert – der hinauf in den Wald bis an den Wasserfall führt. Man folgt dem Pfad je nach Wetterbedingungen und dem eigenen Ausdauervermögen ungefähr 30-45 Minuten, um dann ein kleines Plateau zu erreichen, auf dem ein weiteres Schild steht, von wo aus man einen guten Blick auf den Wasserfall hat. Da der Weg teilweise steil und uneben ist, sind Wanderschuhe wie so oft in Norwegen zu empfehlen. Hier endet der markierte Pfad, ein unmarkierter allerdings führt bis fast an den Wasserfall heran, von wo aus man einen Blick frei von Bäumen direkt auf den Feigumfossen hat.

Anfahrt

Man erreicht den Feigumfossen südlich von Sogndal oder nördlich von Skolden über die Rv55. Dort führt eine Nebenstrecke hinunter zum Fähranleger in Solvorn, von wo aus eine Fähre nach Ornes hinübersetzt. Hier folgt man nicht der Straße hinauf zur Urnes Stabkirche, sondern der Fv331 am Ufer des Lustrafjorden entlang. Hinter dem kleinen Örtchen Kroken befindet sich an der rechten Straßenseite ein kleiner Wasserfall. Im weiteren Verlauf der Straße kann man den Feigumfossen bereits sehen, folgt der Straße aber dennoch ca. 300 m weiter bis zu einem kleinen Parkplatz des Örtchens Feigom, wo man sein Auto abstellen kann.

Umgebungskarte

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar