More
    Start Reiseplanung Hurtigruten FAQ: 15 Tipps für Deine Hurtigruten-Reise

    Hurtigruten FAQ: 15 Tipps für Deine Hurtigruten-Reise

    In unserem dreiteiligen Reisebericht haben wir von unseren Erlebnissen auf der MS Polarlys berichtet (Reisebericht Nordgehende Route und Südgehende Route). Zwischen Ende September bis Mitte Oktober 2018 waren wir mit dem Schiff der Hurtigruten auf der klassischen Postschiffroute Bergen – Kirkenes – Bergen unterwegs. Dabei konnten wir uns den Wunsch erfüllen, endlich einmal ans Nordkapp zu kommen und die russische Grenze in Kirkenes zu besuchen.

    Du planst selbst eine Hurtigruten-Reise? Du weißt aber nicht, ob das Richtige für Dich ist oder hast noch Fragen?

    Wenn Du auf der Suche nach einem persönlichen Eindruck bist, schau mal in unserem dritten Teil des Reiseberichts vorbei. Dort haben wir ganz offen unsere Meinung geschildert – Dieser Eindruck ist größtenteils subjektiv, weshalb Du dir natürlich ein eigenes Bild davon machen musst.

    In dieser FAQ hingegen versuchen wir, Dir wichtige Fragen zu beantworten.

    Welche Hurtigruten-Reise soll ich buchen? Rundreise, nur die nordgehende oder die südgehende Richtung?

    Die komplette Rundreise auf der klassischen Postschiffroute Bergen-Kirkenes-Bergen ist eine Möglichkeit. Viele Mitreisende wählten bei uns damals aber nur die nordgehende Passage von Bergen bis Kirkenes.

    Im Nachhinein betrachtet würden wir auch nur noch die nordgehende Route buchen. Die meisten Highlights gab es unserer Meinung nach in der ersten Hälfte der Reise (Tromsø, Nordkapp, Kirkenes usw.) Das einzige große Highlight auf der südgehende Route war für uns noch der längere Aufenthalt in Hammerfest.

    Möchtest Du die südgehende Route unbedingt mitnehmen, kann Du noch zwischen Trondheim und Bergen als Endstation wählen. Hier würden wir Trondheim nehmen, denn zwischen Trondheim und Bergen passiert nicht mehr viel. Und den letzten Tag kann man ggf. selbst noch zur Erkundung von Trondheim nutzen.

    Welche Jahreszeit ist die beste für eine Hurtigruten-Reise?

    Hier gibt es vermutlich keine pauschale Antwort. Jede Jahreszeit hat ihre Vor- und Nachteile. Im Sommer ist die Wahrscheinlichkeit für Sonne und gutes Wetter sicherlich besser, als im Herbst. Aber auch dies kann natürlich je nach Wetterlage unterschiedlich ausfallen.

    Willst Du die Mitternachtssonne erleben? 24 Stunden Helligkeit erleben und auch noch um 2 Uhr nachts bei Sonnenlicht an Bord spazieren gehen? Dann musst Du im Sommer Deine Reise mit den Hurtigruten planen.

    Du willst unbedingt Polarlichter bzw. Nordlichter sehen? Dann musst Du Deine Reise im Herbst oder Winter planen. Das spektakuläre Schauspiel am Himmel ist für gewöhnlich in der Zeit von Ende September bis März zu beobachten. Die schneebedeckten Berge ergeben bei blauem Himmel außerdem einen wunderbaren Kontrast und sehen fantastisch aus.

    Des Weiteren solltest Du einen Blick auf den jeweils aktuellen Fahrplan werfen. Nicht alle Häfen oder Fjorde werden zu jeder Jahreszeit angefahren. Der Geirangerfjord beispielsweise wird nur im Sommer angefahren.

    Der neunte Tage auf der MS Polarlys
    Der neunte Tage auf der MS Polarlys

    Hurtigruten Packliste: Was mitnehmen oder einpacken?

    Eine allgemeine Übersicht unserer Packliste findest Du in unserem Beitrag Ausrüstung – Unsere Packliste für Norwegen. Vieles davon gilt auch für eine Hurtigruten-Reise. Dazu gehören auf jeden Fall persönliche Dokumente wie

    Welche Dokumente und Papier solltest Du dabei haben?

    • Personalausweis und Führerschein (wenn Du ein Leihwagen mieten möchtest)
    • Impfausweis
    • Krankenversicherungsunterlagen / -karten (siehe dazu auch unsere Anmerkung unter Medizinische Versorgung)
    • Reise- und Reservierungsunterlagen, Flugtickets, Hurtigruten Tickets z. B. für Ausflüge
    • Die wichtigsten Rufnummern und E-Mail Adressen im Smartphone einspeichern bzw. evtl. auch zusätzlich ausgedruckt mitnehmen, wie z. B.
    • Bargeld (Norwegische Kronen und Euro)
    • EC-Karte und Kreditkarte
      In Norwegen kannst Du fast überall mit Kreditkarte zahlen. Auch auf den Schiffen der Hurtigruten kannst Du mit Kreditkarte zahlen, bzw. Deine Cruise Card mit der Kreditkarte verbinden lassen. Die Abrechnung erfolgt dann nach dem letzten Tag. Am Abend erhältst Du eine Abrechnung auf Deine Kabine mit einer Auflistung der Kosten, die Dir abgebucht werden. Aus eigener Erfahrung können wir das kostenlose Girokonto der comdirect* sehr empfehlen (über unseren Link JETZT 50 Euro Bonus sichern).
      Alternativ zu empfehlen ist das kostenlose Girokonto der DKB*. Bei beiden Anbietern erhältst Du auch eine kostenlose Kreditkarte

    Allgemeine Ausrüstung und Kleidung

    Grundsätzlich solltest Du für jedes Wetter gewappnet sein. Nimm also auf jeden Fall warme und winddichte bzw. Regenkleidung mit. Je nachdem, wie Deine Pläne für die Landgänge sind, solltest Du auf jeden Fall zusätzlich festes Schuhwerk wie Wanderschuhe dabei haben. Wir vertrauen hierbei auf unsere LOWA Wanderschuhe*, nach über zehn Jahren allerdings neu besohlt J

    Welche Kleidung sollte mindestens dabei sein?

    • Allgemeine Kleidung: Hosen, Fleecejacke, T-Shirts, Pullover, Unterwäsche etc.
    • Wanderschuhe und Wandersocken*
    • Winddichte und Regenabweisende Jacke / Winterjacke mit Kapuze
    • Alternativ zur Kapuze: Mütze – aber Wind bedenken. Baseball Caps oder Ähnliches fliegen gerne mal weg und wenn sie erst im Wasser gelandet sind, bekommst Du sie nicht zurück

    Einen Anzug oder Kleid musst Du nicht unbedingt einpacken, da die Hurtigruten-Schiffe diese Formalitäten von anderen Kreuzfahrtschiffen nicht haben. Dass die Passagiere teilweise in ihrer Funktionskleidung oder Outdoor-Kleidung im Speisesaal anzutreffen sind, ist vollkommen normal. Auch beim Dinner gibt es keine Vorgabe. Wäre für uns auch eine inakzeptable Vorgabe gewesen. Ein Grund, warum wir andere Kreuzfahrten meiden, da wir uns so etwas nicht vorschreiben lassen wollen.

    Sonstiges wichtiges Reisegepäck

    • Mobiltelefon und Smartphone – Meist befindet man sich in Küstennähe und empfängt noch von dort das Netz. Eine eigene Mobilfunkversorgung wie auf Fähren bspw. der Color Line gibt es unseres Wissens nicht (besonders vor dem Hintergrund etwaig hoher Kosten). WLAN kann an Bord kostenlos genutzt werden, wenn Du den SELECT oder PLATIUM Tarif gebucht hast. Im BASIC Tarif kannst Du tagesbezogen den WLAN Zugang gegen eine Gebühr erwerben
    • Ladekabel und Batterien für Smartphone, Kamera und was sonst noch Strom benötigt. Steckdosen gibt es auf der Kabine
    • Hygieneartikel (Zahnbürste, Zahnpaste, Duschgel, Haarshampoo…). Diese Artikel können bei Bedarf aber auch im Bordshop erworben werden.