Kirkenes – An der Grenze zu Russland

0
Aussichtspunkt in Kirkenes mit Blick über Stadt und Hafen
Aussichtspunkt in Kirkenes mit Blick über Stadt und Hafen
Werbung

Kirkenes ist eine kleine Stadt mit rund 3.500 Einwohnern in der Finnmark im Nordosten Nordnorwegens und gleichzeitig Verwaltungssitz der Kommune Sør-Varanger am Varangerfjord.

Die Stadt liegt knapp 400 Kilometer nördlich des Polarkreises und befindet sich zudem in einem Dreiländereck. Russland ist nur einen Steinwurf entfernt: Gerade einmal zehn Kilometer trennen den Ort von der russischen Grenze. Auch die die finnische Grenze liegt mit 35 Kilometern Entfernung in unmittelbare Nähe.

Der Hafen von Kirkenes wird nicht durch den Golfstrom erreicht und somit erwärmt. Aus diesem Grund müssen Eisbrecher den Fjord im Winter vom Eis befreien, um Schiffen die Durchfahrt zu ermöglichen. Ursprünglich entstand Kirkenes als Hafen für die Verschiffung von Eisenerz, dessen Abbau noch bis 1996 Haupterwerbsquelle der Einwohner war. Mittlerweile liegt der Fokus hier vor allem auf Fischfang und Tourismus (zum Beispiel durch die Hurtigruten-Reisenden).

Unser Besuch in Kirkenes

Als wir im Herbst 2018 mit der Hurtigruten MS Polarlys auf der klassischen Postschiffroute unterwegs waren, war Kirkenes natürlich ein Teil der Reise. In diesem Fall war das kleine Hafenstädtchen der Wendepunkt unserer Tour, denn ab Kirkenes ging es wieder auf den Rückweg.

Da wir zeitlich an den Fahrplan des Schiffs gebunden waren, konnten wir bei Weitem nicht alles entdecken, was Kirkenes zu bieten hat. Wir besuchten unter anderem die Grenze zu Russland, einen Aussichtspunkt über der Stadt sowie die Andersgrotta, einen Luftschutzbunker aus dem zweiten Weltkrieg.

Andere spannende Aktivitäten wie etwa einen Besuch des Schneehotels (aufgrund der Jahreszeit) oder einer Hundeschlittenfahrt konnten wir leider nicht wahrnehmen. Somit gibt es auf jeden Fall einen Grund, nochmal nach Kirkenes zu kommen.

Kirkenes Highlights – Was gibt es zu entdecken?

In Kirkenes fühlten wir uns ein wenig wie am Ende der Welt. Und es so scheint, Dinge gingen hier deutlich gemächlicher von Statten. Dennoch gibt es einiges zu entdecken, was einen Besuch lohnenswert macht.

Besuch an der russischen Grenze

Eines der Highlights ist der Besuch an der russischen Grenze in Richtung Murmansk. Hurtigruten bietet bspw. einen Ausflug mit Bussen zu russischen Grenze an. Bist Du mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs, brauchst Du nur der E105 zur Grenze folgen.

An der Grenze angekommen, gibt es auf norwegischer Seite einen kleinen Parkplatz und einen Souvenirshop. Der Hund des Besitzers, ein Husky namens Teddy, gilt bei den Besuchern als heimlicher Star. Er selbst scheint den Rummel zu mögen und posiert gerne mal für Fotos.

Husky Teddy ist der heimliche Star und posiert gerne für Fotos
Husky Teddy ist der heimliche Star und posiert gerne für Fotos

Objektiv betrachtet bleibt die Faszination Grenze am Ende eigentlich nur ein Schild, eine Mauer und ein Zaun. Wohlweislich mit dem Hinweis, bloß keinen Fuß hinüberzusetzen, da das teuer werden kann (auf norwegischer Seite gut 5.000 Kronen also ca. 500 Euro). Subjektiv betrachtet bleibt es aber dennoch ein Erlebnis, diesen Ort einmal gesehen zu haben.

Von der Hauptstraße E105 führt die Rv 886 zur Grenze Jakobselv ab. Die Ortschaft liegt an der Mündung des 45 Kilometer langen Jakobselva Flusses in die Barentssee. Hier steht auch die König-Oskar-II.-Kapelle, die 1869 geweiht wurde und einen lange andauernden Streit der Grenzziehung beendete.

Schilder in der Nähe des Grenzüberganges
Schilder in der Nähe des Grenzüberganges
Kirkenes - An der russischen Grenze
Kirkenes – An der russischen Grenze

Eine Fahrt mit den Huskys im Hundeschlitten

Gedanklich verknüpft man Kirkenes auch mit Huskys und Hundeschlitten. In Kirkenes gibt es einige Angebot, um Huskys zu besuchen oder im Winter auch eine Fahrt im Schlitten zu unternehmen.

Unser damaliger Tourguide (der aus Deutschland ausgewandert war) betätigte sich hauptberuflich in Kirkenes als Husky-Trainer. Neben von Hurtigruten angebotenen Ausflug wirst Du unter Pasvikturist.no fündig. Selbst haben wir keine Tour gemacht, ab schau mal drüben bei Kathrin und Kristin vorbei, die 2016 eine Fahrt unternommen haben.

Prestefjellet – Aussichtspunkt über die Stadt

Prestefjellet ist ein Aussichtspunkt, der Dir einen schönen Blick über die Stadt und den Hafenbereich bietet. Der Ausblick ist zwar nicht komplett frei, aber dennoch kann die umliegende Gegend gut erschlossen werden. Eigentlich ist hier oben ein Wohngebiet, sodass keine wirklichen Parkplätze zur Verfügung stehen. Du kannst Dein Fahrzeug nur am Wegesrand abstellen.

Aussichtspunkt in Kirkenes mit Blick über Stadt und Hafen
Aussichtspunkt in Kirkenes mit Blick über Stadt und Hafen

Snowhotel Kirkenes – Das Schneehotel

Jedes Jahr hat das Snowhotel Kirkenes* seit 2006 vom 20. Dezember bis zum 20. April geöffnet. Und jedes Jahr wird das Schneehotel mit 20 individuell gestalteten Zimmern, Eisbar und Eisskulpturen neu errichtet.

Da Schnee als Isolator dient, hält das Hotel im Inneren eine konstante Temparatur von -4°C.

Snowhotel Kirkenes
Snowhotel Kirkenes (Bildquelle: Snowhotelkirkenes.com)

Andersgrotta – Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg

Die Andersgrotta ist ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Da die russische Hafenstadt für die Deutschen damals von hohem Interesse war, besetzte die deutsche Wehrmacht Kirkenes.

Bis zum Herbst 1944 entwickelt sich ein Stellungskrieg zwischen deutschen und russischen Truppen. Die Zivilbevölkerung hatte unter diesen Umständen besonders zu leiden, da in den Kriegsjahren über 1000 Mal Fliegeralarm ausgelöst und die Stadt 328 Mal bombardiert wurde.

1941 errichtete die Zivilbevölkerung daher aus eigener Kraft unter der Führung von Ingenieur Anders Elvebakk einen Luftschutzbunker. Bis 1944 wurde das Stollensystemn schrittweise erweitert und bot Platz für 2.500 Menschen.

In der Andersgrotta wird heute ein rund zehn Minuten langer Film vorgespielt, die über Kirkenes Geschichte während der Kriegsjahre berichtet. Ein Besuch in der Andersgrotta steht unter anderem auf dem Programm des Hurtigruten-Ausflugs.

Andersgrotta
Andersgrotta

Unterkünfte in Kirkenes – Wo übernachten?

Neben dem Snowhotel Kirkenes im Besondern finden sich in Kirkenes auch andere bekannte Hotelketten wie Thon Hotel und Scandic. Auch via AirBNB oder Booking.com* findest Du einige Unterkünfte

Anreise nach Kirkenes

Die Anreise nach Kirkenes ist per Fahrzeug (Auto, Motorrad, Schiff/Hurtigruten) und Flugzeug möglich.

Anreise per Fahrzeug

Mit einem Fahrzeug erreichst Du die Hafenstadt im Nordosten über Norwegens wichtigste Nord-Süd-Verbindung: Die Europastraße 6 (E6), welche hier auch final endet. Wenn Du die kürzeste Route wählen möchtest, führt Dein Weg in der Regel über die E8/E75 durch Finnland, da Kirkenes genau in einem Dreiländereck mit Finnland und Russland liegt.

Anreise per Flugzeug

An- und Abreise per Flugzeug erfolgt immer nur mit Zwischenstopp wie Oslo. Fluggesellschaften sind im Wesentlichen SAS, Norwegian Air sowie Widerøe, die auf dem Kirkenes Airport landen.

Anreise mit dem Schiff

Infos zur Anreise mit Hurtigruten findest Du in unserem Reisebericht. Die Hurtigruten Schiffe haben in Kirkenes Ihren Wendepunkt. Entweder fliegst Du von hier aus mit einem Flugzeug zurück oder du fährst auf der südgehenden Route wieder zurück.

Weitere Informationen

Du hast Fernweh nach Norwegen bekommen?

Dann abonniere kostenlos unseren Newsletter und Du 
erhältst automatisch unseren monatlichen Newsletter.

Invalid email address

Anmerkungen, Fragen, Lob oder Kritik? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

Bitte trage Deinen Kommentar ein.
Bitte trage Deinen Namen an