Lysebotn

Blick auf den Lysefjord

Lysebotn liegt am Ende des Lysefjords und ist vor allem für seine Serpentinstrecke bekannt. Außer einem Campingplatz und den Touristenaktraktionen wie Kjerag und Øygardstølen gibt es hier neben dem Energiewerk nicht viel, da die Menschen aufgrund der Automatisierung des Energiewerks von hier weggezogen sind, wohl auch wegen der doch eher schlechten Verkehrsanbindung.

 

Beim Energiewerk in LysebotnØygardstølen

Øygardstølen ist für viele Ausgangspunkt für die Wanderung zum Kjerag, da es hier einen großen Parkplatz für rund 200 PKWs gibt. Aber allein die Fahrt zum Adlerhorst ist schon ein Erlebnis. Es gibt zwei Möglichkeiten dort hinzugelangen. Zum einen kann man per Fähre in Lysebotn anlegen und von dort aus mit dem Auto eine der spektakulärsten Serpentinenstrecken in Norwegen bestehend aus 27 Haarnadelkurven hochfahren, welche 1984 gebaut wurde.

Von oben bietet sich einem ein wunderschönes Panorama sowohl über die Serpetinstrecke, als auch über den Lysefjord. Vor oder nach der Wanderung kann man sich in dem kleinen Cafè stärken oder Souvenirs.

Øygardstølen in LysebotnNach Lysebotn über die Gebirgsstrecke

Werbung
Wer sich etwas gönnen möchte, der fährt eine Strecke mit der Fähre nach Lysebotn über den Lysefjord und die andere Strecke über die Gebirgsstraße von Gjesdal aus. Die Strecke führt an kleinen Fjorden und an Bergen vorbei, wobei die höchste Stelle dieser durchaus kurvenreichen und sehr engen Strecke 932m misst. Dank Parkplatz hat man hier die Möglichkeit, die Gegend um sich herum und die frische Luft zu genießen, bevor es dann weiter nach Lysebotn gibt.

Auffallen werden einem besonders die kleinen Steintürme, welche fast jeder Reisende (oder gar Trolle) aufgestellt haben. Man sollte es sich nicht nehmen lassen, auch – aber ohne einen anderen zu zerstören versteht sich – ein solches Türmchen aufzubauen.

Umgebungskarte

Du hast Fernweh nach Norwegen bekommen?

Dann abonniere kostenlos unseren Newsletter und Du wirst
automatisch benachrichtigt, sobald es Neues auf Fjordblick gibt.

Du kannst den Newsletter jederzeit ganz einfach wieder abbestellen.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar