Nigardsbreen

Blick über den Nigardsbrevatnet auf den Nigardsbreen

Der Nigardsbreen zählt zu den bekanntesten und beeindruckendsten Gletscherzungen des Jostedalsbreen. Sein Name geht auf eine kleine Siedlung namens Nigard zurück, die bei einem Gletschervorstoß 1743 zerstört wurde. Die Gesamtfläche der Gletscherzunge liegt bei rund 48 km², die Länge der Gletscherzunge selbst bei ca. 9 km. Die größte Ausdehnung erreichte der Nigardsbreen im Jahr 1748, seitdem zog er sich fast 5 km zurück.

In den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts bildete sich rückzugsbedingt ein 1,5 km langer Eisstausee, der durch einen Moränenrücken gestaut wird. In den 1980er-Jahren beobachtete man allerdings eine Abnahme der Rückzugsgeschwindigkeit, vielmehr zeigte sich in einigen Jahren sogar ein erneutes Vorstoßverhalten. Seit dem Jahr 2004 zeigt sich jedoch wieder eine Rückzugstendenz.

Einige Kilometer vor dem Parkplatz des Gletschers liegt das Breheimsenteret, ein architektonisch interessantes Museum, das über die Entstehung des Josteldalbreens, sowie der Natur in der Umgebung informiert. An den Fuß des Gletschers gelangt man vom Parkplatz aus entweder zu Fuß oder mit dem Boot “Jostedalsrypa” (pro Erwachsener NOK 30), das über den Nigardsbrevatnet fährt. Der Name des Bootes geht auf auf die Sage eines kleinen Mädchens aus Bjørkehaug zurück, die als Einzige die große Pest in den Jahren 1349/50 im Jostedal überlebte. Wer auf den Gletscher möchte, kann an einer der Touren teilnehmen, die dort angeboten werden. 

Impressionen

Der Anblick des Gletschers mit seinem bläulich-leuchtendem Eis ist wirklich atemberaubend, bei schönem Wetter wirken die Farben noch intensiver. Der Nigardsbreen ist leicht zugänglich und da er ein beliebtes Touristenziel ist, ist der Zugang mit Brücken und Wegen gut ausgebaut.

Fotogalerie

Anreise

Den Nigardsbreen erreicht man aus Richtung Sogndal über die Rv55 nach Gaupe und dann weiter über die Rv604. Ungefähr 2 km nach dem Ort Gjerde zweigt eine Straße nach links ab. Hier sieht man auch bereits das Breheimsenteret. Folgt man der Straße “Brevegen” weiter – eine Mautstraße (2008, NOK 25) – durch den Jostedal-Nationalpark, so gelangt man direkt auf einen großen Parkplatz, von wo aus in den Sommermonaten entweder mit dem Boot “Jostedalsrypa”, das Platz für 24 Personen bietet, übergesetzt oder zu Fuß der gesamten Weg an den Gletscher zurückgelegt werden kann.

Umgebungskarte

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
My location
Google MapsRoutenplanung starten

Weitere Informationen

  • Breheimsenteret – Informationen rund um Jostedalen und Aktivitäten am und auf dem Gletscher
  • Brevegen – Informationen und Preise zur Mautstraße sowie Bootsfahrt mit der Jostedalsrypa
  • Jostedalen Breførarlag – Informationen und Preise zu Gletschertouren

Du hast Fernweh nach Norwegen bekommen?

Dann abonniere kostenlos unseren Newsletter und Du wirst
automatisch benachrichtigt, sobald es Neues auf Fjordblick gibt.

Du kannst den Newsletter jederzeit ganz einfach wieder abbestellen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here