More
    Start Reisetipps - Norwegen TOP-TIPPS - Nordland – 11 Highlights und Reisetipps

    Nordland – 11 Highlights und Reisetipps

    Nordland liegt in Nordnorwegen. Mit ihrer Hauptstadt Bodø ist die Region besonders aufgrund der Lofoten beliebt. Gerade die Lofoten avancierten in den letzten Jahren zu einem wahrlichen Touristen Hotspot. In der nördlichen Region leben rund 245.000 Einwohner in 41 Kommunen auf einer Gesamtfläche von circa 38.160 km².

    Neben der berühmten Lofoten Inselgruppe lockt Nordland jedoch auch noch mit weiteren Highlights. Hierzu gehören etwa die Inselgruppe Vesterålen, der Malstrom Saltstraumen oder der Schwarzeis-Gletscher Svartisen.

    10 Highlights stellen wir Dir in diesem Beitrag vor. Wenn Du eine Reise nach Nordland planst, solltest Du Dir diese Etappenziele auf jeden Fall auf Deiner Reiseliste oder Google Maps vermerken.

    Zu den meisten Highlights findest Du einen separaten Beitrag in unserem Blog. Im jeweiligen Beitrag findest Du weitere Details z. B. zur Anreise, zu möglichen Kosten, Parkmöglichkeiten usw. Die Liste umfasst Reiseziele, die wir bereits persönlich besucht haben und somit unsere Eindrücke mit Dir teilen können. Somit fehlt etwa die Vesterålen-Inselgruppe noch in unserer Liste, da wir dort bisher noch keine ausführliche Reise hin unternommen haben.

    Nordlandsporten

    Porten til Nord-Norge - Das Tor nach Nord-Norwegen

    Bereits die Fahrt nach Nord-Norwegen lässt sich bei der Fahrt durch Nordlandsporten (Porten til Nord-Norge) gebührend zelebrieren. Das Nordlandtor markiert den Übergang zwischen den Regionen Trøndelag und Nordland.

    Der Torbogen stell ein stilisiertes Polarlicht dar und überspannt die gesamte Straße E6. Du findest hier auch einen kleinen Parkplatz samt Souvenirladen und Kiosk.

    Die Überquerung des Polarkreises – zu Land oder zu Wasser

    Polarkreiszentrum
    Polarkreiszentrum im Sommer 2013

    66′ 33’ N ist ein magischer Breitengrad. Hier überschreitest Du den Polarkreis. An der E6 befindet sich – dort wo der Polarkreis verläuft – das Polarkreiszentrum (Polarsirkelsenteret). Rund 680 Meter über dem Meer liegt hier der Souvenirladen inklusive Cafeteria und Informationszentrum.

    In dem im Juli 1990 eröffneten Polarkreiszentrum kannst Du auch Ansichtskarten verschicken, die mit dem Polarkreisstempel versehen werden.

    Solltest Du nicht zu Land, sondern z. B. mit den Hurtigruten zu Wasser unterwegs sein, so wird die Überquerung des Polarkreises ebenfalls zelebriert. Bei der nordgehenden Fahrt steigt Neptun persönlich aus dem Meer und tauft die Passagiere mit Eiswasser. Ein anschließender Aquavit soll Dich dann wieder aufwärmen. Bei der südgehenden Tour besteht die Mutprobe aus Lebertran-Trinken. Als kleines Andenken darfst Du den Löffel mit Hurtigruten-Logo behalten.

    Die Sieben Schwestern (De Syv Søstr)

    Die Sieben Schwertern (De Syv Søstre) an der Helgelandküste
    Die Sieben Schwertern (De Syv Søstre) an der Helgelandküste

    An der Helgelandküste liegt zwischen Sandnessjøen und Brønnøysund die sagenumwobene Bergkette der Sieben Schwestern (De Syv Søstre).

    Wie es in Norwegen Tradition ist, rankt sich auch um die Entstehung der Bergketten eines der vielen Nordland-Märchen:

    Nicht weniger als die sieben Töchter des Trollkönigs Suliskongen sollen hier zu Stein erstarrt sein, als sie sich einst nachts herausschlichen und den Tagesanbruch vergaßen. Die aufgehende Sonne ließ die Trollschwestern zu Stein werden und brachte uns dafür diesen wunderschönen Anblick.

    Die Bergkette kannst Du entweder von der Seeseite (z. B. auf einem der Hurtigruten Schiffe) oder auf dem Landweg auf der Westseite bestaunen. Auf der Westseite führt die Küstenstraße Fv 17 entlang.

    Svartisen

    Svartisen
    Svartisen

    Mit einer Fläche von 370 km² ist der Svartisen Norwegens zweitgrößer Gletscher. Allerdings liegt kein anderer Gletscher so dicht am Meeresspiegel.

    Der Name Svartis leitet sich aus dem Altnorwegischen ab und bedeutet so viel wie Schwarzeis oder Schwarzes Eis. Diese Bezeichnung symbolisiert die tiefblaue Farbe des Eises im Verhältnis zum weißen Schnee und neuerem Eis.

    Der Engabreen ist als Ausläufer des Svartisen besonders gut zu erreichen, da er nur zwanzig Meter über dem Meer. Täglich überquert ein Boot mehrere Mal den Holandsfjord und bringt Dich so ganz bequem auf die andere Uferseite. Von dort aus wanderst Du einen circa drei Kilometer langen Kiesweg bis an den Gletscher heran.

    Rund einen Kilometer vom Bootssteg entfernt befindet sich das Brestua Café, welches neben Kaffee und Kuchen auch Übernachtungen und einen Fahrradverleih anbietet.

    Saltstraumen

    Saltstraumen

    Der Saltstraumen ist der größte Malstrom der Welt und eine wahre Naturgewalt. Rund 30 Kilometer entfernt von Bodø werden tagtäglich mehrere Male riesige Wassermassen aus einem 80 Kilometer langen Fjord in den Sund gepresst.

    Beeinflusst durch Ebbe und Flut werden jedes Mal knapp 400 Millionen Kubikmeter Wasser mit einer Geschwindigkeit von 40 Kilometer pro Stunde in die Meerenge hinein- und wieder herausgedrückt.

    Teilweise entstehen hierbei sehr tiefe Strudel, die bis an den Grund des Sunds reichen und einen Durchmesser von 10 Metern entwickeln.

    Die beste Aussicht über dieses Naturereignis hast Du von der 1978 fertiggestellten Salstraumenbrücke. Jene ist 768 Meter lang und liegt an der höchsten Stelle 41 Meter über dem Gezeitenstrom. Damit Du einen guten Zeitpunkt erwischt, empfehlen wir Dir unbedingt den Blick in die Salstraumtabellen vor Deinem Besuch. Hier erfährst Du die jeweiligen Uhrzeiten, an denen das Spektakel von Statten gibt. Zu den übrigen Zeiten gibt es nämlich nicht viel zu sehen.

    Wenn Du das Spektakel hautnah erleben möchtest, könnte die Bootstour von RIB-safari* interessant für Dich sein. Auf der rund zweistündigen Bootsfahrt geht es mitten durch den Malstrom.

    Bodø

    Wir verlassen den Hafen von Bodø
    Wir verlassen den Hafen von Bodø

    Mit rund 52.000 Einwohnern gehört Bodø zu den am schnellsten wachsenden Städten Norwegens. Die Hauptstand Nordlands ist vor allem bei Künstlern beliebt. Hier triffst Du auf eine vielseitige Truppe regionaler Künstler, Glasbläser und Schmuckhersteller. Auch eine etablierte Musikergemeinde existiert hier. Für 2024 konnte sich die Stadt erfolgreich als Kulturhauptstadt Europas qualifizieren. Mit Bodø gibt es damit zum allerersten Mal eine nördlich des Polarkreises liegende Kulturhauptstadt.

    Wer sich wie wir mehr für Natur und Landschaft interessiert, kommt mit den zerklüften Berggipfeln und dem weltweit dichtesten Bestand an Weißschwanz-Seeadlern ebenfalls voll auf seine Kosten. Bodø ist zudem ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, da es per Flugzeug, Zug oder Boot erreicht werden kann.

    Bei unserem letzten Besuch 2018 wurde in der Stadt fleißig umgebaut und saniert. Der Hafenbereich war zu damaligen Zeitpunkt bereits großzügig ausgebaut. Verschiedene Sitzmöglichkeiten laden ein, das Treiben im Hafen zu beobachten oder einfach nur den Blick aufs Wasser zu genießen.

    Kjerringøy

    Das alte Handelshaus in Kjerringøy

    Rund 30 Kilometer nördlich von Bodø liegt Kjerringøy. Einst war der Ort ein bedeutender Handels- und Marktplatz. In Scharen kamen die Lofotenfischer, um hier Handel zu treiben und machten Kjerringøy reich. Der Rückgang des Fischhandels bedeutete zugleich den Niedergang des Ortes, die Gebäude verfielen.

    Heute ist aus dem alten Handelsplatz das Freilichtmuseum Kjerringøy gamle handelssted geworden, welches an die Blütezeit des Handels aber auch an Knut Hamsun, einen der bedeutendsten norwegischen Schriftsteller, erinnert.  Kjerringøy ist heute eine beliebte Filmkulisse.

    Als wir 2010 hier unseren Urlaub verbrachten, konnten wir Mitte Juli fast zwei Wochen die Mitternachtssonne erleben. Eingebettet in die romantische Kulisse des kleinen Yachthafens und der umliegende Berge war dies fantastisch!

    Lofoten

    Nordland – 11 Highlights und Reisetipps

    Die sagenumwobene und beliebte Inselkette Lofoten liegt vor der Küste Nord-Norwegens. Die Lofoten stechen besonders durch schroffe Felsformationen, steil ins Meer fallende Berge, schmale Fjorde und zerklüftete Landschaften hervor. Dank der nördlichen Ausläufer des Golfstroms herrscht selbst im Winter ein recht mildes Klima.

    Auch die Rorbuer, die unverwechselbaren roten Fischerhütten, in den verschiedenen Fischerdörfchen wie Reine stehen stellvertretend für die rund 80 Inseln im Europäischen Nordmeer.

    Auf den Lofoten gibt es viele Highlights, Dir wird garantiert nicht langweilig. Ob ein Besuch im Örtchen Reine (Das Postkarten-Motiv) mit anschließender Wanderung auf den Hausberg Reinebringen. Oder ein Besuch in den Orten Svolvær, Kabelvåg oder Leknes. Die Inselgruppe ist mehr als nur eine Reise wert.

    Ausführliche Informationen zur Anreise, Aufenthalt und Sehenswürdigkeiten findest Du in unserem Lofoten-Guide.

    Reinebringen

    Aussicht vom Reinebringen

    Thematisch ist der Reinebringen eigentlich ein Unterpunkt des Lofoten-Abschnitts. Da uns die Wanderung auf den Hausberg des Örtchens Reine damals jedoch so begeistert hat, erhält der Reinebringen einen eigenen Platz in unsere Auflistung.

    Schließlich zeigt der Blick vom 442 Meter hohen Berg DEN Postkarten-Klassiker der Lofoten.

    In den letzten Jahren hatte die Popularität des Reinebringen insbesondere durch Social Media rapide zugenommen. Dadurch wurde der Anstieg immer gefährlicher, der Weg war teilweise sehr ausgetreten.  Auch wollten viele Selfie-verrückte „Wanderer“ ohne den nötigen Respekt vor der Natur und ohne passende Ausrüstung wie Wanderschuhe auf den Berg. Zahlreiche Unfälle waren die Folge.

    Mittlerweile hat die Gemeinde jedoch viel Geld in die „Sanierung“ gesteckt und durch nepalesische Sherpas praktisch eine „Treppe nach oben“ bauen lassen. Damit konnten die gefährlichen Stellen größtenteils beseitigt werden. Inzwischen ist der Weg nach oben folglich deutlich sicherer geworden. Somit kannst Du einen grandiosen Ausblick erleben, sobald Du oben angekommen bist.

    Skrova

    Skrova

    Skrova ist eine kleine Insel nahe der Lofoten Inselgruppe, die Du per Schiff von Svolvær oder Skutvik aus erreichen kannst. Auf der Insel wohnen gerade einmal 250 Einwohner, dafür bietet sie schöne Sandstrände und einige Wanderwege.

    Einer dieser Wanderwege führt auf den 258 Meter hohen Berg Høgskrova. Von dort hast Du bei gutem Wetter einen guten Blick auf die Lofotwand.

    Trollfjord

    Blick in Trollfjord
    Blick in Trollfjord

    Gerade einmal 2,5 Kilometer ist der Trollfjord lang. Trotzdem gehört der Seitenarm des Raftsunds zu den bekanntesten Fjorden Norwegens.

    Die Einmündung in den Trollfjord ist nur knapp 100 Meter breit und erstreckt sich im weiteren Verlauf auf knapp 800 Metern. Umschlossen wird der Fjord von der knapp 1000 Metern hohen Felswänden. Das Gesamtbild dieser Kontraste erzeugt eine grandiose Dramatik.

    Die Fahrt in den Trollfjord kannst Du einerseits an Bord der Hurtigruten erleben. Andererseits gibt es verschiedene Anbieter, die etwa die Fahrt auf einem Elektroschiff*, eine Paddeltour im Kajak* oder eine Seeadler Safari* anbieten.

    Reiseplanung für Nordland

    In der folgenden Karte findest Du alle Highlights noch einmal übersichtlich dargestellt. Weitere Tipps für Deine Reiseplanung findest Du in unserem Beitrag Anreise nach Norwegen. Wichtiges Reisegepäck und Utensilien für Deine Reise findest Du in unserer Packliste.

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Nordland – 11 Highlights und Reisetipps
    Tobias Steinickehttp://www.tobbis-blog.de
    Tobias und seine Familie sind begeisterte Norwegen-Enthusiasten, lieben die dortige wunderschöne Natur und fotografieren gerne.Weitere Informationen über Tobias findest Du auf seinem persönlichen Technik-Blog, Facebook oder Instagram

    Anmerkungen, Fragen, Lob oder Kritik? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

    Bitte trage Deinen Kommentar ein.
    Bitte trage Deinen Namen an

    Werde Teil der Community

    133FollowerFolgen