Anreise nach Norwegen

Anreise nach Norwegen - Tipps & Erfahrungen für Deine nächste Tour in den hohen Norden
Werbung

Du reist das erste Mal nach Norwegen und überlegst, welches Reisemittel wohl die beste Wahl dafür wäre? Oder bist Du bereits in Norwegen gewesen und fragst Dich, ob bei der nächsten Tour vielleicht eine andere Kombination von Verkehrsmitteln die bessere Wahl wäre? In diesem Beitrag wollen wir Dich dabei unterstützen und Dir mögliche Alternativen für Deine nächste Anreise nach Norwegen aufzeigen. Hierbei können wir auf eigene Erkenntnisse aus diversen Touren zurückgreifen und somit hoffentlich für Dich wertvolle Tipps von Norwegen-Urlaubern für Norwegen-Urlauber liefern.

Welche Möglichkeiten der Anreise gibt es nach Norwegen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, nach Norwegen zu gelangen. Die Wahl des geeigneten Verkehrsmittels hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Budget, Ort und Zeit ab.

  • Budget: Kosten für Fähre, Fleugzeug und eigenem PKW vergleichen
  • Ort: Wo liegt Dein Reiseziel in Norwegen? Südlich oder eher im Norden?
  • Zeit: Wie viele Tage dauert die Norwegen-Tour und davon abhängig sind auch die möglichen Tage (ja Mehrzahl 🙂 ), die Du u. U. für die Anreise einplanen kannst.
  • Gibt es persönliche Präferenzen? Z. B. wenn Fliegen nicht Dein Ding ist, fällt dieses Verkehrsmittel bereits raus.

Die folgenden Kombinationen haben wir bereits selbst unternommen und können somit unsere Erfahrungen wiedergeben:

  • Anreise mit dem Auto ohne Fähre(via Dänemark nach Schweden)
  • Anreise mit dem Auto und Fähre (via Dänemark oder via Deutschland nach Schweden)
  • Anreise mit dem Flugzeug und Mietwagen

Daneben gibt es auch Möglichkeiten mit der Bahn oder dem Bus anzureisen. Auf diese beiden Möglichkeiten gehen wir aufgrund fehlender Erfahrungen aber nicht weiter ein. Wir nennen dir am Ende dieses Artikel allerdings fortführende Links, wo Du weitere Informationen finden kannst.

Anreise mit dem (eigenen) Auto

Anreise via Dänemark über Schweden Norwegen (ohne Fähre)

Wenn Du gänzlich auf andere Verkehrsmittel als Dein Auto verzichten möchtest, kannst Du seit 2000 via Dänemark nach Schweden auch ohne Fähre gelangen. Dazu musst Du zunächst die Storebeltbrücke (Storebæltsbroen) und danach die Öresundbrücke (Øresundsbroen/Öresundsbronpassieren. Beide Brücken sind mautpflichtig. Die aktuellen Preise erfährst Du auf den Webseiten der Betreiber.

Die Storebeltbrücke gehört zu den längsten Hängebrücken der Welt und verbindet die dänischen Inseln Fünen und Seeland. Die Öresundbrücke verbindet die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit Malmö in Schweden und wurde darüberhinaus durch die schwedisch-dänische Krimi-Reihe Die Brücke* bekannt. Von Malmö aus fährst Du dann über Göteborg auf Oslo zu. Die Schwedisch-Lappland-Route über Nord-Schweden ist eine Alternative, die Du aus unserer Sicht wenigstens einmal gemacht haben solltest. Mehr dazu weiter unten im Abschnitt Schwedisch-Lappland-Route.

Spar-Tipps findest Du drüben beim Schweden-Urlauber. Teilweise kann man mit bestimmten Kombinationen wie dem BroPas-Ticket einiges an Geld sparen.

Die Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö (dänisch: Øresundsbroen, schwedisch: Öresundsbron)
Die Öresundbrücke zwischen Kopenhagen und Malmö (dänisch: Øresundsbroen, schwedisch: Öresundsbron)

Anreise via Dänemark oder Deutschland nach Norwegen (mit Fähre)

Vielen Norwegen-Urlauber gelangen mittels Fähre ins gelobte Land im hohen Norden. Hier gibt es gleich mehrere Alternativen. Via Dänemark sind vor allem die Routen ab Hirtshals der Anbieter ColorLine und Fjordline bekannt. Daneben gibt es aber auch noch DFDS, welche von Kopenhagen abfährt sowie Stena Line, die in Frederikshavn ablegt.

  • ColorLine
    • Hirtshals (DK) nach Larvik (NO, 105 Kilometer südwestlich von Oslo)
    • Hirtshals (DK) nach Kristiansand (NO)
  • DFDS Seaways*
    • Kopenhagen (DK) nach Oslo (NO)
  • FjordLine
    • Hirtshals (DK) nach Bergen (NO)
    • Hirtshals (DK) nach Kristiansand (NO)
    • Hirtshals (DK) nach Langesund (NO, circa 170 Kilometer südwestlich von Oslo)
    • Hirtshals (DK) nach Stavanger (NO)
  • Stena Line*
    • Frederikshavn (DK) nach Oslo (NO)

Die Preise der einzelnen Routen und Anbieter kannst Du bei unserem Partner Direct Ferries* vergleichen. Vielleicht bietet das Portal für Dich ein passendes Angebot. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Überfahrten rechtzeitig vorab zu buchen. Manchmal gibt es zwar Restplätze, eine Garantie dafür gibt es jedoch nicht.

Die Color Line Magic im Kieler Hafen
Die Color Line Magic im Kieler Hafen

Anreise via Schweden nach Norwegen (mit Fähre)

Eine weitere Alternative, um mit dem eigenen Auto plus Fähre nach Norwegen zu gelangen, führt durch das skandinavische Nachbarland Schweden.  Aus Kosten- und Zeitgründen kann z.­ B. die Wahl der so genannten Vogelfluglinie ratsam sein, wobei es aus Deutschland die beiden Alternativen Puttgarden und Rostock gibt.

Die Fahrt via Puttgarden haben wir schon selbst gemacht. Du setzt auf Fehmarn in Puttgarden über nach Rødby auf der dänischen Insel Lolland. Alternativ fährst Du ab Rostock weiter östlich über nach Gedser, ein Ort auf der Insel Falster.  Vor dort aus geht es dann über die dänischen Ostseeinseln Falster und Seeland entweder in Helsingør (Fahrdauer bis dort hin ca. zwei Stunden) auf die Fähre nach Helsingborg in Schweden. Die Fähre pendelt alle 20 Minuten, eine Reservierung ist deshalb laut Anbieter Scandlines nicht notwendig. Wer ohne Fähre auskommen möchte, kann alternativ von Kopenhagen aus über die im vorigen Abschnitt genannte Öresundbrücke fahren.

My location
Routenplanung starten

Bonus-Tipp: Schwedisch-Lappland-Route (mit oder ohne Fähre)

Wenn Dir mehrere Tage Anreise (bei uns waren es insgesamt drei) nichts ausmachen, können wir Dir empfehlen, zumindest einmal die Schwedisch-Lappland-Route über Nordschweden gemacht zu haben. Diese Route selbst ist schon ein Erlebnis für sich.

Für unsere Tour 2011, die uns auf die Lofoten führte, entschieden wir uns für genau diese Route. Über die E4 via Stockholm nach Sundsvall sowie Luleå und im Anschluss über die E10 via Kiruna nach Norwegen über Narvik bis hinunter auf die Lofoten. Eine Tour, die es in sich hatte und die drei Tage dauerte. Die schier endlosen Wälder im Norden Schwedens sind atemberaubend, obgleich sie mit der Zeit und nach Hunderten von Kilometern Monotonie ermüdend wirken können. Unsere Reise wurde allerdings immer wieder positiv durch Elch- und Rentier-Sichtungen unterbrochen. Auch einmal Kiruna, Schwedens nördlichste Stadt, zu haben, war durchaus interessant. Die Eisenerzbergwerk versprüht einen kontrastreichen, wenn auch etwas tristen Scharm einer Bergmannsstadt. Überraschend fanden wir auch den letzten Supermarkt vor der Riksgrensen, der Grenze von Schweden nach Norwegen. Hierher kommen vor allem die grenznah lebenden Norweger, um sich mit den in Schweden günstigeren Lebensmitteln und Alkohol einzudecken.

Überquerung des Polarkreises bei Jokkmokk in Schweden
Überquerung des Polarkreises bei Jokkmokk in Schweden

Ein weiterer Vorteil, den der Weg über Schweden bietet: Die längere Autobahnverbindung bis nach Stockholm und dessen Umgebung ermöglicht es Dir mehr Distanz in kürzerer Zeit zurückzulegen, da Du insgesamt eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit schaffen kannst. Letztendlich hängen die Anzahl und die Orte der Zwischenstopps natürlich von Deinem Ausgangspunkt, Deiner eigenen körperlichen Verfassung, Anzahl der möglichen Fahrer etc. ab. Aber insgesamt können wir nur raten, konservativ zu planen. Auf keinen Fall schaffst Durchschnittsgeschwindigkeiten, wie Du sie aus Deutschland gewohnt ist. In Norwegen noch weniger als in Schweden. Folglich schaffst Du nicht so viele Kilometer am Tag wie auf deutschen Autobahnen. Wenn Du bereits einmal oder mehrfach in Norwegen warst, weißt Du sicherlich, was damit gemeint ist 🙂

Unsere Hin-Route sah mit Zwischenstopps wie folgt aus:

  1. Ausgangspunkt in Ostwestfalen
  2. Zwischenstopp 1: Jönköping, Schweden. Damals noch ein IBIS (von dem wir nicht sonderlich begeistert waren), heute ein Good Morning Hotel*.
  3. Zwischenstopp 2: Sundsvall, Schweden. Im Scandic Sundsvall Nord*, das etwas außerhalb in einem Gewerbegebiet liegt, was für Ruhe in der Nacht sorgte 🙂 In Sundsvall lernten wir damit die fantastischen Scandic Hotels kennen, welche seitdem unser Non plus ultra – und eine klare Empfehlung für Übernachtungen – sind. Nachteil: Meist etwas teurer…
  4. Zwischenstopp 3: Luleå, Schweden. Im Best Western Arctic Hotel (von dem wir ebenfalls nicht sehr angetan waren), heute ein Comfort Hotel*. Auf dem Rückweg wechselten wir in das Scandic Luleå*, ein deutlich bessere Wahl 🙂 )
  5. Ab Luleå dann über Kiruna nach Narvik und auf die Lofoten. Zielankunft bei bestem Wetter, geschafft und tot müde ins Bett gefallen.

Anreise mit dem Flugzeug und Mietwagen vor Ort

Norwegen von Oben aus dem Flugzeug
Norwegen von Oben aus dem Flugzeug (durchs Fenster fotografiert, deshalb ist leider die Qualität nicht sehr gut…)

Wie bereits beschrieben, schaffst Du im Vergleich recht wenige Kilometer pro Tag, wenn Du in Norwegen unterwegs bist. Etwas schneller geht es über die Schweden-Route. Doch je weiter nördlich Dein Reiseziel liegt, desto schwieriger wird es, nur einen PKW als Haupt-Verkehrsmittel einzusetzen und in angemessener Zeit anzukommen. Wenn Du mit einem Wohnmobil unterwegs bist und der Weg Dein Ziel ist, kann das natürlich anders sein.

In anderen Fällen kann es ansonsten sinnvoll sein, dass Du einen Flug nach Norwegen ins Auge fasst und vor Ort einen Mietwagen buchst. Persönlich haben wir unsere Grenze bei den Lofoten gezogen. Eine zwei bis drei Tages-Tour war in der Vergangenheit für uns das Maximum. Nach Tromsø sind wir geflogen und haben vor Ort einen Leihwagen gemietet. Die gängigen Vermieter wie Sixt*, Hertz und Avis findet man in der Regel vor Ort an allen Flughäfen und teilweise auch in den größeren Städten, sodass ein fahrbarer Untersatz erstmal kein Problem darstellen sollte. Die Preise kannst Du dazu auf verschiedenen Portalen* vergleichen. Du solltest dabei immer beachten, was die Inklusiv-Leistungen im Mietvertrag sind. Je nach Jahreszeit sollte z. B. auf Winterbereifung etc. geachtet werden. Bei einigen Reisezielen liegt ist auch März / April Schnee keine Seltenheit!

Flüge nach Norwegen* gehen ab vielen großen Flughäfen in Deutschland wie München, Frankfurt am Main, Düsseldorf oder Berlin-Schönefeld. Allerdings sind Direktflüge eher selten, oft muss mindestens einmal umgestiegen werden. Direkt Flugverbindungen nach Norwegen gibt es in die Städte Bergen, Stavanger und Oslo.

Die gängigen Anbieter sind

Lufthansa und SAS fliegen oft in Kooperation, sodass z. B. der Flug ab Düsseldorf nach Oslo von der Lufthansa selbst ausgeführt wird und der Weiterflug bspw. nach Tromsø von SAS ausgeführt wird. So war es bei uns damals auch (wobei unser Flug auf dem Hinweg via Kopenhagen-Trondheim führte)

Oft führen viele Flüge über Oslo Gardermoen, da der Flughafen in Norwegens Hauptstadt das Drehkreuz für nahezu alle Inlandsflüge ist. Je nach Fluggesellschaft muss man als Flugreisender in Norwegen am ersten Ankunfts-Flughafen nämlich sein Gepäck ggf. vom Band abholen und erneut durch die Sicherheitskontrolle bringen. Du solltest Dich hierzu auf jeden Fall auf der Webseite des Flughafens informieren. Oft scheint es nämlich so zu sein, dass noch immer an manchen deutschen Flughäfen behauptet wird, Dein Gepäck würde durchgecheckt. Das ist aber nicht immer der Fall! Auf jeden Fall musst Du Dich hierzu vorab informieren. Der Flughafen Oslo Gardermoen hat hierzu letztes Jahr auch ein Video bei YouTube veröffentlicht, was das Prozedere recht gut erläutert.

 

Anreise mit Bus und/oder Bahn

Wie bereits geschrieben, haben wir die Variante Bus und/oder Bahn bis dato noch nicht genutzt, weshalb wir auch wenig dazu sagen können. Für uns ist es persönlich auch keine wirkliche Alternative…

Gibt es bei der Anreise bzw. Einreise etwas zu beachten?

Ja, es gibt bestimmte Einfuhrbeschränkungen nach Norwegen. Beliebte Diskussionen in den Norwegen drehen sich immer wieder um Fragen zu verschiedenen Lebensmitteln wie Kartoffeln und Genussmitteln wie Alkohol und Tabak. Sofern Du ein Haustier hast, das mitreist, sind auch hier bestimmte Aspekte und Einschränkungen zu beachten.

Auch wenn es hier unseres Wissens nicht allzu oft Änderungen gibt, solltest Du Dich vor jeder Tour nach Norwegen über die aktuell gültigen Einfuhr- und Zollbestimmungen informieren. Beachte: Wenn Du Dänemark oder Schweden als Transitland benutzt, gelten die jeweiligen Zollbestimmungen dieser Länder ebenfalls.

Hast Du noch Fragen?

Hast Du noch weitere Fragen bzgl. der Anreise nach Norwegen? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar oder schreibe uns über das Kontakt-Formular. Wir versuchen Dir dann schnellstmöglich eine hilfreiche Antworten zu liefern. Entsprechende Zusatzinformationen, die einen Mehrwert für alle Leser liefern, ergänzen wir dann zudem in diesem Beitrag.

Gute Reise – oder Gud Tur, wie der Norweger sagt 🙂

Du hast Fernweh nach Norwegen bekommen?

Dann abonniere kostenlos unseren Newsletter und Du wirst
automatisch benachrichtigt, sobald es Neues auf Fjordblick gibt.

Du kannst den Newsletter jederzeit ganz einfach wieder abbestellen.
Unser Newsletter informiert Dich über Themen rund um unsere Reisen nach Norwegen, insbesondere aus dem Bereich Reiseziele und Reisetipps. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Deinen Abbestellmöglichkeiten, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here