More
    Start Reisetipps - Norwegen TOP-TIPPS - Vestland - 15 Highlights und Reisetipps

    Vestland – 15 Highlights und Reisetipps

    Die Region Vestland – hört sich so unbenannt an, oder? Ein wenig ist sie das auch, zumindest ihr Name. Die Region Vestland in Norwegen existiert namentlich erst seit 2020. Sie entstand im Zuge der Regionenreform und ist ein Zusammenschluss der bisherigen Regionen Hordaland und Sogn og Fjordane.

    Beide Regionen gelten als Inbegriff Fjordnorwegens: Stark durch Fjorde gegliederte Küstenlandschaften und natürlich der Sognefjord. Mit einer Länge von 204 Kilometern ist er nicht nur der längste Fjord Europas, mit 1.308 Metern ist er zugleich auch der tiefste Fjord der Welt.

    Daneben lockt Vestland mit einer Vielzahl von Highlights für Norwegen-Reisende. 15 Highlights stellen wir Dir in diesem Beitrag vor. Startpunkt ist der Langfoss im Süden bis hinauf zum Vestkapp.

    Zu jedem Highlight findest Du einen separaten Beitrag in unserem Blog. Im jeweiligen Beitrag findest Du weitere Details z. B. zur Anreise, zu möglichen Kosten, Parkmöglichkeiten usw.

    Langfoss

    Langfoss

    Der 612 Meter hohe Langfoss (auch Langfossen) gehört zu den höchsten Wasserfällen in Norwegen und der gesamten Welt. Über mehrere Fallstuft stürzt er in den Åkrafjorden. 2006 wurde der Langfoss sogar zum schönsten Wasserfall der Weg gekürt.

    Låtefossen / Låtefoss

    Låtefossen / Låtefoss

    Einzig die Fallhöhe von 165 Metern macht den Låtefossen noch nicht besonders. Seine Berühmtheit erlangt der Zwillingswasserfall insbesondere durch zwei nebeneinander und imposant ins Tal stürzende Wasserläufe.

    Leider trübt der kleine Kiosk direkt an der Brücke das Gesamtbild, sodass man nur schwerlich beide Wasserfälle aufs Bild bekommt.

    Folgefonna Gletscher: Buerbreen, Bondhusbrea und Jondal

    Blick auf den Buerbreen

    Nach dem Jostedalsbreen und dem Svartisen ist der Folgefonna mit einer Gesamtgröße von rund 214 km² der drittgrößte Gletscher Norwegens. Der Gletscher erstreckt sich über die Kommunen Jondal, Ullensvang, Odda sowie Etne und Kvinnherad.

    Zu den bekanntesten Gletscherzungen gehören etwa an der Westseite der Bondhusbrea in der Kommune Kvinnherad. Der Buerbreen an der Ostseite in der Nähe von Odda am besten zugänglich. Vom Parkplatz aus führt ein Wanderweg zum Gletscher.

    Wenn Du gerne Ski fährst, könnte sich ein Abstecher zur Skipiste in Jondal lohnen. Selbst wenn Du kein Ski-Fan bist, kannst Du natürlich auch einfach den Schnee dort oben genießen. Denn auch im Sommer liegt auf dem Berg Schnee.

    Hafenstadt Bergen: Bryggen, Fløyen und Ulriken

    Bryggen in Bergen

    Kulturelle Vielfalt erlebst Du in der berühmten Hafenstadt Bergen, welche zugleich auch der Verwaltungssitz der Region Vestland ist.

    Die bunten und markanten Holzhäuser von Bryggen versprühen noch immer diesen nostalgischen Hanse-Charme, der einfach wunderbar ist. Das beliebte Stadtviertel direkt am Hafen ist Motiv zahlloser Fotos und ein Muss beim Besuch. Wo heute Cafés und andere Läden zu einem Besuch einladen, handelten im Mittelalter die Hanseaten ihre Waren.  Bergens Hafen ist außerdem Startpunkt der Hurtigruten-Schiffe.

    Wenn Du genug vom pulsierenden Hafentreiben hast, lohnt auf jeden Fall ein Blick aus der Vogelperspektive: Mit Fløyen und Ulriken bieten sich Dir gleich zwei Möglichkeiten, Bergen von oben zu sehen.

    Einerseits kannst Du mit der Fløibahn fahren. Sie ist Skandinaviens einzige Standseilbahn und bringt Dich auf den 320 Meter hohen Fløyen, von wo aus Du einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt, Hafen und Umgebung haben wirst. Oben gibt es ein Café und Restaurant, das zur Stärkung bei Kaffee und Kuchen einlädt.

    Wenn Du andererseits noch weiter nach oben willst, dann gönn Dir eine Fahrt mit der Seilbahn Ulriksbanen. Diese bringt Dich auf den 643 Meter hoch gelegenen Ulriken, dem höchsten der sieben Berge der Stadt. Das Skyskraperen Restaurant auf dem Gipfel serviert lokale und traditionelle Spezialitäten.

    Blick vom Fløyen in Bergen
    Blick vom Fløyen in Bergen

    Blick vom Ulriken in Bergen
    Blick vom Ulriken in Bergen

    Flåmsbana / Flåmbahn

    Fahrt mit der Flåmbahn / Flåmsbana
    Fahrt mit der Flåmbahn / Flåmsbana

    Frei interpretiert nach dem Motto „Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt die ist schön.“ Ob Du die Fahrt mit der Flåmbahn (Flåmsbana) lustig finden wirst, musst Du selbst entscheiden. Gleichzeitig können wir Dir eine Sache versprechen: Schön ist sie auf alle Fälle.

    Nicht umsonst gehört die Fahrt mit der Eisenbahn von Flåm ins rund 20 Kilometer entfernte Myrdal seit vielen Jahren zu den beliebtesten Touristenattraktionen in Norwegen.

    Die Fahrt führt vorbei an imposanten Schluchten, Gipfeln und Wasserfällen. Mit einer 55‰-Steigung auf fast 80% der Strecke zählt sie zu den steilsten Eisenbahnstrecken der Welt.

    Mit etwas Glück kannst Du auch eine der Elfen (Huldras) beim Zwischenstopp am Wasserfall Kjosfossen entdecken.

    Kjosfossen
    Kjosfossen

    Laerdalstunnel

    Lærdalstunnel

    Im Auto oder auf dem Motorrad einen Straßentunnel in Norwegen passieren? Klingt nicht unbedingt nach einem Highlight, oder? Beim Lærdalstunnel ist das definitiv anders, denn dieser ist besonders.

    Mit einer Gesamtlänge von 24,5 Kilometern ist er der längsten Straßentunnel der Welt. Highlight während der Durchfahrt sind die drei beleuchteten Hallen, welche den Fahrer vor Müdigkeit schützen und die Konzentration fördern sollen. Anhalten ist übrigens nicht erlaubt.

    Vettisfossen

    Der Vettisfossen mit einer Fallhöhe von 275 Metern

    Der Vettisfossen im Utladalen ist mit einer Fallhöhe von 273 Metern Norwegens höchster unregulierter Wasserfall. Die Wanderung dauert pro Weg etwa zwei Stunden, ist insgesamt dank Wanderweg jedoch angenehm zu laufen.

    Mehrere kleinere Wasserfälle, urigen Hütten (im Hjelle Gård werden Waffeln und Kaffee serviert) und andere Aussichtspunkte laden zu kleineren Zwischenstopps ein.

    Sognefjellsvegen

    Sognefjellsvegen

    Der Sognefjellsvegen (auch Sognefjellsveien) ist Norwegens erste nationale Touristenstraße. Die Fahrt ist ein wahres Erlebnis: Vom Sognefjord bis nach Lom führt Dich die Rv55 über das Jotunheimen-Gebirge auf bis zu 1434 Meter über dem Meer.

    Lohnt sich die Fahrt? Im Sommer bei Sonnenschein in kurzer Hose im Schnee stehen, das klingt doch schonmal genial, oder? Kleine und größere Parkplätze laden zum Bestaunen und Entspannen ein.

    Für uns gehört der Sognefjellsvegen zu den absoluten Highlights der Region!

    Lustrafjord: Urnes Stabkirche und Feigumfossen

    Blick auf den Lustrafjord

    Der Lustrafjord ist ein 42 Kilometer langer Seitenarm des Sognefjords und nach dem Ort Luster benannt. Dank seiner Lage und dem vorherrschende Klima wird in der Gegend der Anbau von Beeren und Obst begünstigt. Überall in der Gegend wirst Du Felder und kleinere Verkauffstände entdecken können.

    Etwa bei einem Besuch der am östliche Ufer gelegenen Urnes Stabkirche. Diese ist die älteste Stabkirche Norwegens und bereits seit 1979 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Am Parkplatz der Kirche findest Du das Café Urnes Gard, in dem etwa verschiedene Beerensorten, Säfte und Marmelade kaufen kannst.

    Urnes Stabkirche am Lustrafjord
    Urnes Stabkirche am Lustrafjord

    Nachdem Du Dich im Urnes Gard gestärkt hast, lohnt auf alle Fälle ein Besuch beim Wasserfall Feigumfossen (auch Feigefossen), der unweit der Stabkirche am Ostufer liegt. Mit einer Fallhöhe von 218 Metern stürzt das Wasser ins Tal und macht den Feigumfossen nach dem Vettisfossen damit zum zweithöchsten, unregulierten Wasserfall des Landes.

    Feigumfossen
    Feigumfossen

    Balestrand

    Das nostalgische Kviknes Hotel in Balestrand liegt direkt am Fjord
    Das nostalgische Kviknes Hotel in Balestrand liegt direkt am Fjord

    Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts ist der Ort Balestrand ein beliebter Ferienort, der insbesondere bei Deutschen und Engländern große Popularität erlangte. Zu seinen Touristen zählte auch der deutsche Kaiser Wilhelm II., der zwischen 1889 und 1914 jedes Jahr seinen Sommerurlaub dort verbrachte.

    Ebenso ließen sich viele Künstler wie Hans Fredrick Gude, Hans Dahl oder Johannes Flintoe durch die Gegend inspirieren. Aus diesem Grund spricht man heute von der sogenannten Künstlerkolonie, die hier zwischen 1837 und 1937 den Hochpunkt des künstlerischen Schaffens erreichte.

    Den Nostalgie-Charme des Ortes kannst Du selbst auch im renommierten Kviknes Hotel* erleben, in welchem Du noch immer übernachten kannst. Laut Hotelbewertungen soll das Frühstück besonders schmackhaft sein.

    Bøyabreen

    Bøyabreen

    Der Bøyabreen ist ein bekannter Ausläufer am Südeende des Jostedalbreen. Hier musst Du allerdings keine große Wanderung zurücklegen. Der Parkplatz liegt praktisch direkt am See, sodass es lediglich wenige Gehminuten sind.

    Briksdalsbreen

    Blick auf den Briksdalsbreen

    Der Briksdalsbreen zählt zu den bekanntesten Ausläufern des Jostedalsbreen-Gletschers. Seit unserem Besuch hat sich die Gletscherzunge leider drastisch zurückgezogen.

    Die Gletscherzunge ist sehr gut zu erreichen und der Wanderweg ist bis auf der letzte Stück gut zu laufen. Dies ist einer der Gründe, warum die Touristenattraktion jährlich rund 300.000 Besucher anlockt. Stell Dich also darauf ein, dass hier im Sommer bei gutem Wetter einiges los ist.

    Vom Parkplatz kannst Du entscheiden, den Weg zu Fuß zurückzulegen (ca. 45-60 Minuten hinauf) oder Dich bequem mit einem der Troll-Autos (Platz für sechs Personen) nach oben fahren zu lassen.

    Kannesteinen

    Kannesteinen

    Beim Besuch am Kannesteinen zeigt sich die Natur erneut als wahrer Künstler. Denn der Stein mit seiner besondern Form wurde nicht etwa von Menschenhand geformt.

    Über Jahrhunderte wurde der rund vier Meter hohe Stein in Oppedal bei Vågsøy einzig von losem Gestein und den Wellen geformt.

    Kråkenes Fyr

    Kråkenes Fyr

    Am äußeren Teil des Nordfjords liegt Kråkenes Fyr, welches die nördliche Einfahrt durch den Vågsfjord markiert. Der Leuchtturm musste seit seinem Bau 1906 vielen Stürmen und riesigen Wellen trotzen.

    Seit Mitte der 1980er Jahre ist die Anlage vollständig automatisiert, eine Leuchtturmwärterfamilie lebt nicht mehr in den Gebäulichkeiten. Dafür kannst Du heute im Sturmhaus übernachten. Es gibt sogar eine Hochzeitssuite im Haupthaus (1800 NOK pro Nacht für zwei Personen).

    Vestkapp

    Vestkapp

    Am westlichten Punkt der Halbinsel Stadlandet erhebt sich der 497 Meter hohe Felsen Kjerringa , welcher auch als Vestkapp bekannt ist. Das Plateau ist Nord-Europas westlichstes Gebirgsplateau und liegt auf 62°11’18“ nördlicher Breite und 5°7’33“ östlicher Länge.

    Bei gutem Wetter hast Du eine wunderbare Aussicht über die Umgebung. Die Region um Stadlandet ist allerdings eher für ihr raues Wetter bekannt. Bei Seefahrern ist der Küstenabschnitt seit jeher berühmt-berüchtigt. Viele Geschichten und Legenden wie die von Sanct Sunniva verstärken den Kult um das Vestkapp.

    Übersichtskarte

    Die folgende Karte zeigt Dir nochmal alle Highlights auf einen Blick.

    Google Maps

    Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
    Mehr erfahren

    Karte laden

    Zusammenfassung

    15 Highlights der Region haben wir Dir in diesem Beitrag vorgestellt – natürlich gibt es noch weit mehr zu entdecken. Die Vielfalt an Sehenswürdigkeiten der Region ist bunt gemischt: Mit unzähligen Wasserfällen, Gletscherausläufern, Fjorden sowie interessanten Straßen und Städten wird Dir einiges geboten.

    Die Region eignet sich somit insbesondere dann für Dich, wenn Du Deine erste oder eine der ersten Reisen nach Norwegen unternimmst. Oder wenn Du eine möglichst breite Vielfalt an Attraktionen in einer Region haben möchtest.

    Die Hafenstadt Bergen kannst Du etwa bequem per Fähre oder Flugzeug* erreichen und als Ausgangspunkt für die umliegenden Ziele nutzen. An Unterkunftsmöglichkeiten* mangelt es ebenfalls nicht.

    Vestland - 15 Highlights und Reisetipps
    Tobias Steinickehttp://www.tobbis-blog.de
    Tobias und seine Familie sind begeisterte Norwegen-Enthusiasten, lieben die dortige wunderschöne Natur und fotografieren gerne. Weitere Informationen über Tobias findest Du auf seinem persönlichen Technik-Blog, Facebook oder Instagram

    Anmerkungen, Fragen, Lob oder Kritik? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

    Bitte trage Deinen Kommentar ein.
    Bitte trage Deinen Namen an

    Werde Teil der Community

    133FollowerFolgen